Rezension meiner CD "Acoustic Journeys" im Magazin "Jazznmore" (Jan/Feb 2012)

"Wenn jemand ueber einen 7/8-Takt improvisiert, hat er grundsaetzlich bereits einen Punkt verdient; in unserem Fall eine Note mehr. Wenn dieser Jemand darueber hinaus mit einem schlanken Ensemble auskommt, ohne Pomp und Getoese, ist der zweite Punkt auch bereits vergeben. Alles andere ist kuenstlerische Politur, die das Album zu dem macht, was es ist: ein feines Werk, voller Melancholie und Raffinesse, garniert mit akustischen Eindruecken und rhythmhischen Eigenheiten aus mehreren Stilen, die den Hoerer in eine Welt des leichten Schwelgens und sanften Schaukelns versetzen. Akkurat komponiert und arrangiert, mit Bravour umgesetzt, koennte man das Album des Zuercher Klarinettisten und Saxophonisten Adrian Mira mit wenigen Worten umschreiben. Von Kommerz keine Spur, das wird vor allem darin deutlich, dass die CD kein Label im Ruecken hat. Den Vertrieb macht Mira selber, so zum Beispiel ueber seinen Facebook-Account, was fuer seine Eigenstaendigkeit spricht und das Ganze zusaetzlich sympathisch macht. Diesen Pioniergeist belohnen wir hier gerne."

Leave a comment

    Add comment